Ingrid Ganß: Die Kristallkugel

Ingrid Ganß: Die Kristallkugel

„Es war einmal eine Zauberin, die hatte drei Söhne, die sich brüderlich liebten; aber die Alte traute ihnen nicht und dachte, sie wollten ihr ihre Macht rauben. Da verwandelte sie den Ältesten in einen Adler …“
Die Zauberin Megynde herrscht mit eiserner Hand über ein kleines Inselreich im hohen Norden. Ihr jüngster Sohn Morten ist ein verträumter, schmächtiger Junge, den seine älteren Brüder noch für ein Kind halten und nicht sonderlich ernst nehmen. Vor der grauen, kühlen Ereignislosigkeit seiner abgelegenen Heimat flüchtet Morten sich in Fantasien vom Schloss der goldenen Sonne in einen warmen, lebendigen Süden, in dem er mit einer wunderschönen Prinzessin leidenschaftliche Nächte erlebt.
Die Lage der drei Brüder ändert sich dramatisch, als Megynde ihren ältesten Sohn in einen Adler verwandelt. Als auch der zweite Sohn in einen Wal verwandelt wird, muss Morten Hals über Kopf fliehen. Zum ersten Mal völlig auf sich gestellt, zieht Morten in eine neue, aufregende Welt hinaus, die nicht immer bereit ist, ihn mit offenen Armen zu empfangen …

 

Aus dem Grimm‘schen Märchen vom dritten Sohn, der auszieht, sein Glück zu finden, webt der Roman „Die Kristallkugel“ eine Geschichte von der Suche nach sich selbst, von Rivalität und Liebe unter Geschwistern, von Magie und Verwandlung in einer zeitlosen, vom Mittelalter inspirierten Welt.

 

ISBN 978-3-937013-51-0; € 16,-

Format DIN A 5; 500 Seiten



Ingrid Ganß: Der Spielmann

Ingrid Ganß: Der Spielmann

Während sich in Frankreich am Hof des Sonnenkönigs jede erdenkliche Pracht entfaltet, leiden die deutschen Lande unter den Folgen des 30jährigen Krieges. In dieser Zeit begeistert sich die behütet aufgewachsene, gebildete Fürstentochter Elisabeth für die aufkeimenden Gedanken von der Gleichheit von Mann und Frau. Sie widersetzt sich den Heiratsplänen ihres Vaters, bis dieser die Geduld verliert und sich zu dem Schwur hinreißen lässt, sie solle nach Ablauf eines Monats mit dem erstbesten Mann vermählt werden, der um ihre Hand anhält. Und just an diesem Tag betritt der verwegen aussehende junge Spielmann Jakob den Speisesaal des Fürsten. Er führt die verwöhnte Prinzessin auf die staubige Landstraße und Elisabeth muss lernen, sich in der ihr gänzlich unbekannten Welt der Gaukler und Zigeuner, der Bauern und Küchenmägde zurechtzufinden. 

In dieser Variante des grimmschen Märchens vom „König Drosselbart“ wird das Leben der Frauen im 17. Jahrhundert unterhaltsam und spannend dargestellt. 

 

„Aus der alten Erzählung wurde eine spannende Geschichte um Mut, Emanzipation und um die persönliche Entwicklung zweier Menschen, die voneinander lernen, Vorurteile über unterschiedliche Lebenswelten abzubauen und gegenseitige Achtung erlangen.“ 

Fuldaer Zeitung 

 

ISBN 978-3-937013-47-3 ; € 15,-[D], € 15,40 [AT]

Auch als Ebook erhältlich.



Ingrid Ganß: Der König

Ingrid Ganß: Der König

„Sollte man eine Geschichte, die zu Ende ist, weitererzählen?“, fragt Andreas. Wenn sie zu Ende ist, ist sie zu Ende, findet Jakob. Und wer will das auch schon hören, wenn dann alles ganz anders verläuft, als die Zuhörer sich das gewünscht hätten? Aber Andreas lässt nicht locker: „Das Leben geht ja auch immer weiter, oder?“ 

Und so geht auch die Geschichte von Jakob und Elisabeth weiter, die sich im ersten Teil „Der Spielmann“ gefunden und wieder verloren hatten. Jakob zerreibt sich als König von Reupen zwischen seinen Überzeugungen und den politischen Notwendigkeiten, während Elisabeth sich zu ihrer Cousine Eleonore geflüchtet hat, fest entschlossen, den Rest ihres Lebens als alleinstehendes Fräulein zu verbringen. 

Doch dann steht eines Morgens ein völlig unerwarteter Besucher vor Elisabeth, erschüttert nachhaltig die Ruhe ihres Refugiums und zwingt sie zum Handeln ... 

 

Der Zauber der Drosselbart-Adaption ist ungebrochen. Kaum jemand wird sich ihm entziehen können. Dies erst recht, da dem Buch eine grosse Feinfühligkeit und ein ruhiges Verständnis menschlicher Gefühle zugrunde liegen. Ruhig, wenn auch keineswegs ereignislos ist auch der Verlauf der Geschichte. Wer also auf temporeiches Schlachtengetümmel setzt, wird besser nicht zu Der König greifen. Wem eine dichte Erzählweise und eine hochkarätige, tiefsinnige Geschichte wichtig sind, wird hier ein außergewöhnliches Buch in Händen halten. 

 

Rita Dell‘Agnese; Histo Couch

 

 

 ISBN 978-3-937013-50-3 ; € 14,-[D], € 14,40 [AT] 



Daniela Tepper: Die Weihnachtsfrau

 

Daniela Tepper, Jahrgang 1972, Journalistin und Moderatorin, lebt und liebt in Köln mit ihren beiden Söhnen, zwei Hunden und vielen lieben Menschen um sich herum. Buchstaben und Wörter in einer sinnvollen Reihenfolge in Texte zu verwandeln, war schon früh eine ihrer großen Leidenschaften. "Der Tag, an dem die Weihnachtsfrau aus allen Wolken fiel" ist ihr erstes Buch. Und ganz bestimmt nicht ihr letztes.

 

Mehr von Daniela Tepper gibt es hier: 

Die Weihnachtszeit beginnt, wie jedes Jahr, am ersten Advent. Höchste Zeit für die Weihnachtsfamilie, das Fest der Feste vorzubereiten.

Doch in diesem Jahr ist alles anders als sonst... Der Weihnachtsmann ist weg! Alles, was er zurückgelassen hat, sind ein Brief und seine magische Mütze. Die Weihnachtsfrau und ihre Elfen sind ratlos. Rudolph, das Rentier, gibt

ihnen zwar einen Hinweis darauf, wohin der Weihnachtsmann verschwunden sein könnte, aber die Zeit drängt! Der Weihnachtsabend naht!

Also fasst die Weihnachtsfrau einen mutigen Entschluss und nimmt die Sache zusammen mit ihren Elfen und Rudolph beherzt selbst in die Hand.

Eine zauberhafte Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt - und über wirklich wahre Herzenswünsche.

 

ISBN: 978-3-937013-46-6; € 10,-  

56 Seiten, 10 farbige Abbildungen.  

 

 

Hanna Ott, Jahrgang 1993, lebt und liebt in Argentinien, in einer ländlichen Gegen in der Provinz Buenos Aires. Von klein auf liebt sie alles, was mit künstlerischem Ausdruck zu tun hat und studiert Kunst auf Lehramt. "Die Weihnachtsfrau" hat sie mit Herzblut in Aquarellfarben auf Papier mit digitaler Nachbearbeitung illustriert. 

 

 

 

Dieses großartige Buch gibt es auch als Theaterstück: 




Anja Zimmer

 

Märchen für mutige Mädchen...

... und solche, die es werden wollen.

 

Diese Märchen sind anders. Denn sie erzählen von abenteuerlustigen Prinzessinnen, Mädchen, die in die Welt hinaus, um ihr Glück zu suchen. Sie sitzen nicht brav zu Hause am Spinnrad und warten auf den Helden, sondern ziehen selbst los, um Prinzen zu befreien und sich ihren Platz in der Welt zu erobern.

 

Ein Märchenbuch, das Mädchen und Frauen Mut machen will, neue Wege zu gehen.

 

* Der Name der Fee

* Die Tasse, der Teller und der Aktenschrank im   Keller

* Alisas langer Weg

 

Taschenbuch 11 x 17 cm

ISBN 978-3-937013-03-9

96 Seiten, € 6,80


Christel Gottwals und Anja Zimmer

Märchen für mutige Menschen...

... und solche, die es werden wollen. 

 

Diese Märchen erzählen von Menschen, die ihrem Schicksal trotzen und sich auflehnen gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung. Sie nehmen ihr Leben selbst in die Hand und machen sich auf, die Wahrheit hinter den Dingen zu entdecken. Das kann Welten bewegen - kleine und große. 

 

 

CG: Die große Frau Jo

AZ: Das Märchen von der Gärtnerin

CG: Die bucklige Tiene

AZ: Die Prinzessin im Turm

CG: Hans, der Schuster

 

Taschenbuch 11 x 17 cm

ISBN 978-3-937013-07-7

 

96 Seiten, € 6,80


 

 

 

Die "Märchen für mutige Menschen"

gibt es auch als mp3 Download. 

Z.B. bei Thalia


Frauenzimmer Verlag, Ringweg 19, 35321 Laubach - Lauter, USt-ID-Nr.: DE214981935

Gestaltung der Seite: Anja Zimmer; Fotos: Frank Glabian, Hans-Dieter Haas, Markus Lappe und Anja Zimmer

Aktualisiert am: 16.06.2019