Termine

Lassen Sie sich in alte Zeiten entführen...

Geschichte ist immer spannend, wenn man sich die Personen hinter all den Jahreszahlen anschaut. Wer sich in der Schule im Geschichtsunterricht gelangweilt hat, darf sich bei unseren Veranstaltungen gerne ganz neu auf Geschichte einlassen.

Lassen Sie sich von Tempus Manet in die Zeit des späten Mittelalters, bzw. der frühen Renaissance entführen und lernen Sie Geschichte von ihrer aufregenden und menschlichen Seite kennen.


2019

"Ich habe Licht gebracht!"

Louise Otto-Peters, eine deutsche Revolutionärin

 

 

Dies wird die erste Lesereise zu meinem neuen Roman über Louise Otto-Peters, die deutsche Revolutionärin sein. 

Das Buch wird im März 2019 im Sax-Verlag erscheinen, pünktlich zu Louises 200. Geburtstag am 26. März. 

Diese Lesung in Meißen steht am Ende einer Festwoche zu Louises Ehren, die die Meißnerinnen und Meißner der Tochter ihrer Stadt widmen. 

 

Dazu gibt es zeitgenössische Revolutionslieder und ein paar kleine Gaumenfreuden in der Pause. Vielleicht sogar Louises Lieblingskuchen, die sächsische Eierschecke. 

Weitere Termine mit Louise: 

 

Freitag, 15. November 2019

20:00 Uhr EngelsArt

Altes Baumwolllager

Engelsplatz 2

51647 Gummersbach - Engelskirchen 

 

 

Donnerstag, 21. März, 19:00 Uhr

Vogtshaus Oschatz

Kirchplatz 1, 04758 Oschatz

 

22. - 24. März, Buchmesse Leipzig, 

Stand des Sax-Verlags, der genaue Ort wird noch bekannt gegeben.

 

Mittwoch, 27. März, 19:00 Uhr

Richard-Wagner-Aula

der alten Nikolaischule in Leipzig

Nikolaikirchhof 2, 04109 Leipzig

 

Donnerstag, 28. März, 19:00 Uhr

Rathaussaal Meißen

Markt 1, 01662 Meißen

 

 

 

"Ich habe Licht gebracht!"

Louise Otto-Peters, eine deutsche Revolutionärin. 

»Ich habe Licht gebracht!«, ruft die fünfjährige Louise Otto, als sie zum ersten Mal eines der neuen Schwefelhölzchen entzünden darf. 

»Licht bringen« - dieser Vorsatz zieht sich durch Louises Leben wie ein roter Faden. Während viele von Freiheit träumen, herrschen in Deutschland Mitte des 19. Jahrhunderts Polizeiwillkür, Zensur und extreme soziale Ungleichheit. Obwohl es streng verboten ist, Missstände auch nur anzusprechen, wirft Louise in ihren politischen Gedichten und Artikeln immer wieder Schlaglichter auf die entsetzlichen Lebensumstände des Industrieproletariats. Mit ihren Romanen avanciert sie bald zu einer der bekanntesten Autorinnen ihrer Zeit und wird als »Lerche des Völkerfrühlings« gefeiert. 

Hoffnung auf Demokratie bringt die Revolution, die im März 1848 ihren Anfang nimmt. In dieser Aufbruchstimmung schafft Louise für Frauen ein Netzwerk der Solidarität und gründet die erste Frauenzeitung Deutschlands. Einen Unterstützer findet sie in dem Revolutionär August Peters, mit dem sie bald mehr als eine Freundschaft verbindet. 

Doch die Gegenrevolution lässt nicht lange auf sich warten: Als der Dresdener Maiaufstand niedergeschlagen wird, sieht sich Louise Bespitzelungen und Verhören ausgesetzt. Ihre Welt verfinstert sich vollends, als sie erfährt, dass August Peters Gefangener der preußischen Armee ist...


Frauenzimmer Verlag, Ringweg 19, 35321 Laubach - Lauter, USt-ID-Nr.: DE214981935

Gestaltung der Seite: Anja Zimmer; Fotos: Frank Glabian, Hans-Dieter Haas, Markus Lappe und Anja Zimmer

Aktualisiert am: 01.12.2018