Termine

Lassen Sie sich in alte Zeiten entführen...

Geschichte ist immer spannend, wenn man sich die Personen hinter all den Jahreszahlen anschaut. Wer sich in der Schule im Geschichtsunterricht gelangweilt hat, darf sich bei unseren Veranstaltungen gerne ganz neu auf Geschichte einlassen.

Lassen Sie sich von Tempus Manet in die Zeit des späten Mittelalters, bzw. der frühen Renaissance entführen und lernen Sie Geschichte von ihrer aufregenden und menschlichen Seite kennen.


2020


SAMSTAG, 24. OKTOBER, 19:30 UHR

 

Irisch-schottischer Abend mit Whisky-Verkostung

im Café am Pflegeheim Wahlscheid

Heiligenstock 27

53797 Lohmar - Wahlscheid

Eintritt: 18,- €, inklusive Tee, Wasser, Häppchen.

Wir bitten um Voranmeldung, da die Plätze begrenzt sind. 

 

Anja Zimmer: Lesung

Erika Drogi-Haas: Sopran

Frank Glabian: Bariton, Gitarre

Lorena Wolfewicz: Harfe



ABGESAGT!!!ABGESAGT!!!ABGESAGT!!!ABGESAGT!!!

UNSER TEMPUS MANET - BETRIEBSAUSFLUG NACH DRESDEN ENTFÄLLT LEIDER. DIE LESUNG FINDET NICHT STATT. EINEN AUSWEICHTERMIN WERDEN WIR SO BALD WIE MÖGLICH BEKANNTGEBEN. 

 

Montag, 4. Mai, 19:00 Uhr

"Ich habe Licht gebracht!" Louise Otto-Peters, eine deutsche Revolutionärin. 

Haus der Kirche – Dreikönigskirche

im hauseigenen Café

Hauptstraße 23

01097 Dresden

Anja Zimmer: Lesung

Erika Drogi-Haas: Sopran

Frank Glabian: Bariton, Gitarre



Stefan und Anja Zimmer lesen 

Grimms Märchen off Platt

 Musik: Frank Glabian

07. November 2020, 17:00 Uhr

Dorfgemeinschaftshaus in Burg-Gemünden

Am Schafgarten 4

35329 Gemünden/Felda, 

Veranstalter: Fördergemeinschaft 750 Jahre Burg-Gemünden im Rahmen der Kulturwochen in Gemünden

 

Eintritt: 5 Euro

 

Vo Krebbebesser, Huläbber ean Iwwerstenner

Herbert Loch kennt sie alle noch, die alten Ausdrücke, mit denen in Oberhessen verschrobene Charaktere bedacht wurden, und lässt sie einfließen in seine Nacherzählungen der Grimmschen Märchen. Hier „schwätze“ liebenswerte Märchenfiguren oberhessisch Platt, nur finstere Gesellen wie der Wolf, der die „siwwe Hetzerchen“ frißt, babbelt frankfurterisch. Und ganz abgrundtief böse Menschen, wie die Stiefmutter von Hänsel und Gretel, sprechen gestochenes Hochdeutsch.

Erleben Sie die Märchen Ihrer Kinderzeit ganz neu; lesen Sie sie vor oder lassen Sie sich vorlesen, denn diese Märchen wollen laut gelesen werden. Beim Vorlesen kann man sich auch zuweilen mit wissendem Blick ans Publikum wenden, um das Geschehen zu kommentieren, wenn zum Beispiel bei Hänsel und Gretel von einer Hexe die Rede ist:

„Wann doas wirklich e Hex woar, konnt se sich aach e wink ver-enanner gemache, ean däi deck Woaze härr aich mr schu längst e-weg-gehext. Moanche Leu seu oawwer aach e wink dusselich, gelle!“

Herbert Loch hat eine Schreibweise gewählt, deren Aussprache man gut an die Sprachfärbung des eigenen Dorfes anpassen kann. Wir wünschen viel Spaß!

ISBN 978-3-937013-54-1  € 19,90

21 cm x 21 cm, 144 Seiten, 31 s/w Abbildungen

 



Literarturo 2020

Vom 9. - 15.11.2020 findet in der Schauspielschule Arturo in der Kölner Südstadt ein Lesefestival statt. 

Das Programm mit Lesungen, Workshops und vielem mehr geben wir so bald wie möglich bekannt. 

Die Veranstaltung leitet Daniela Tepper. 


2021

Freitag, 30. April 2021

Schmalkalden

Lesung aus: "Ich habe Licht gebracht!"

 


Frauenzimmer Verlag, Ringweg 19, 35321 Laubach - Lauter, USt-ID-Nr.: DE214981935

Gestaltung der Seite: Anja Zimmer; Fotos: Frank Glabian, Hans-Dieter Haas, Markus Lappe und Anja Zimmer

Aktualisiert am: 02.08.2020